• Jetzt 5% Neukundenrabatt sichern. Der Gutschein ist in Deiner eMail zur Registrierung.
  • Registriere Dich heute noch und spare 5% bei Deiner ersten Bestellung.

Bericht zur EcoTech VorTech MP40wQD mit dem EcoTech ReefLink

In diesem Bericht haben wir uns zwei EcoTech Vortech MP40w QD Pumpen zusammen mit einem ReefLink genauer angesehen. Das zu beströmende Becken misst 150x60x60 cm [LxBxH].

Eckdaten

Wir starten zunächst mit ein paar Eckdaten zu den Geräten:

EcoTech Vortech MP40w QD
Abmessung: Motor: 76,0 x 57,0 mm, Wet Side: 76,0 x 76,0 mm
Strömung: über 17.000 Liter pro Stunde
Max. Glasstärke: 19 mm
Empfohlene Becken: 190-1800 L
Stromverbrauch: 9-28 Watt
WLAN fähig: Ja

ReefLink
Anschlüsse: Strom, USB, LAN (Ethernet)
Kostenlose Steuerungssoftware: Ja
Mögliche steuerbare Komponenten: VorTech Pumpen, Vectra Pumpen, Radion Lampen, Battery BackUp

Das "QD" steht übrigens für Quiet Drive, also ein leiser Laufbetrieb und das "w" für wireless. Es gibt noch eine Pumpe, welche standardmäßig nicht das "w" im Namen trägt, nämlich die MP10 QD (auch als MP10w QD erhältlich). Noch eine kleine Vorabinfo: Ecosmart Live ist die Steuerungsoberfläche für den ReefLink und ist kostenfrei. Zur Befestigung der Controller verwenden wir übrigens je ein Driver Bracket (unten im Bild vor dem ReefLink zu sehen).

Interessant ist bei diesen Pumpen, dass hier der Motor, die so genannte Dry Side, außen am Glas sitzt und der Propeller etc, Wet Side genannt, innen im Becken. Dadurch nimmt der Pumpenkörper im Aquarium weniger Platz in Anspruch und die entstehende Wärme wird nicht komplett an das Aquarienwasser, sondern auch an die Umgebungsluft, abgegeben, was vor allem i.d. Sommermonaten, wenn es denn mal warm ist, nützlich sein kann. Ferner hat die MP40w QD noch zwei Geschwister, nämlich die MP10 (als QD und w QD) und die große MP60w QD, welche (bis auf MP10 QD) genauso mit dem ReefLink gesteuert werden können.

Wichtig für Becken, die nah an einer Wand stehen: Beachte den benötigten Platz von ca. 8 cm zwischen Glas und Wand, damit der Pumpenmotor auch dazwischen passt, falls diese an der Wandseite angebracht werden soll.

 IMG_5780

Aufgeht´s: MP40w QD Kraftpaket

Wir verwenden für unser 150x60x60 Becken zwei MP40w QD. Im Karton befindet sich alles, was man zur Einrichtung benötigt: die Pumpenbestandteile, den Controller, das Netzteil samt Netzstecker, Kabelhalter für die Glasaußenseite und weiteres Zubehör. Der Reeflink beherbergt in seiner Verpackung ferner neben dem Netzanschluss ein LAN- (=Local Area Network = Netzwerk mit Kabel) und ein USB-Kabel. Wie kurz angemerkt, befindet sich auch ein Controller (Driver) mit in der Verpackung der Pumpe(n), dadurch kannst du die Pumpe auf ohne Reeflink regeln, allerdings keine Zeitpläne o.Ä. erstellen. Auf den Controller kommen wir im Zusammenhang mit dem ReefLink aber zu einem späteren Zeitpunkt zurück.

Die Verarbeitung, sowohl der Motorseite, als auch der Propellerseite, macht einen sehr guten Eindruck. Der Motor fühlt sich sehr massiv an und die Oberfläche macht einen wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand, soviel zur Haptik. In der Verpackung befanden sich drei Gummi-Abstandhalter für verschiedene Glasstärken, wir verwenden den dünnsten, den kleinen Gummikreis.

Zur Anbringung gehen wir nach der Anleitung vor: wir haben den Gummiabstandhalter außen in der Höhe am Glas angebracht, auf der sich die entsprechende Pumpe befinden soll und ca. 5 cm darüber die mitgelieferte Kabelsicherung befestigt. Anschließend wurde die Motorseite dort mit dem Kabel nach oben angebracht. Die Stelle sollte auf der Innenseite frei von Algen etc. sein. Anschließend wurde die Wet Side in das Aquarium getaucht, die Luft "rausgeschüttelt" und an den Motor gehangen. Soweit so gut.

Übrigens: Die Vortech Gehäuse sind nicht wasserdicht.

Durch die verwendeten Magnete hält diese Konstruktion an der Scheibe. Es muss auf jeden Fall die Kabelsicherung angebracht werden, falls der Motor z.B. aufgrund von zu starken Intensitätswechseln (0% auf 100%) oder Unachtsamkeit herunterfällt, darauf wird auch in der Anleitung hingewiesen. Da du lange etwas von deiner Pumpe haben möchtest, empfehlen wir dir auf jeden Fall, die Sicherung zu nutzen. Das Kabel soll dabei nach oben gerichtet werden, damit der Motor im Fall eines Absturzes eben nicht an Fahrt gewinnt und die Sicherung möglicherweise mitreißt und an die Scheibe oder den Schrank stößt. EcoTech liefert dazu mit deiner MP40w QD alles Nötige mit. Ferner benötigen Aquarien mit einer Glasdicke ab 19 mm keinen Abstandhalter zwischen Dry und Wet side.

Zur Anpassung bei Vibrationen kann wie folgt vorgegangen werden: der Motor wird auf 100% eingestellt. Falls Vibrationen wahrgenommen werden, kann versucht werden, die Wet Side vorsichtig durch eine Verschiebung nach links, rechts, oben oder unten anzupassen. Pass hier bitte auf deine Finger auf und vergiss nicht, dass die Luft vorher aus der Wetside entfernt worden sein sollte. Die Pumpen laufen bei uns von Anfang an sehr ruhig und kraftvoll. Wir erhalten eine tolle breite Strömung in unserem Becken. Durch die beiden EcoTech Pumpen können wir unser Wohnzimmerriff sehr gut durchströmen. Nach kurzer Zeit bei hoher Intensität, konnten wir beobachten, wie sich an einigen Stellen Dreck löste und in einer Art Transportmodus (wie später genannt) durch das Becken getragen wurde. Es ist wichtig, dass deine Korallen gut beströmt werden, damit die entsprechenden Nährstoffe und frisches Wasser zu ihnen gelangen können. Ferner können durch kurze kraftvolle Momente "Schmuddelstellen" bearbeitet werden. Achte jedoch darauf, dass jedes Tier die Strömung erhält, die es braucht, eine zu starke Strömung muss vermieden werden.

Merkwürdig mag zunächst wirken, dass sich die Pumpen auf der Innenseite nicht neigen lassen, weil kein Gelenk vorhanden ist. Dies führt aber nicht automatisch zum Nachteil, wie wir in unserem Becken beobachten kommen. Mit dem mitgelieferten Controller lassen sich bereits einige Modi einstellen, dazu verfärbt sich der Kreis um den Regler auf dem Controller entsprechend des ausgewählten Modus´. Eine Art Punkteskala zeigt dir die von dir gewählte Intensität im jeweiligen Modus an, dadurch lässt sich die Pumpen fix kurzfristig einstellen.

Wir widmen uns aber nun den Einstellungen mittels Reeflink, welcher dir enorme Möglichkeiten zur Steuerung und Kontrolle bietet.

Der EcoTech Marine ReefLink

Die Software für den ReefLink ist glücklicherweise sowohl für PC´s (Windows) als auch Mac-Rechner erhältlich, der kurze Downloadlink befindet sich i.d. Kurzanleitung. Diese und das Programm sind zwar auf Englisch, Ecosmart Live bietet jedoch auch eine deutsche Version an.

Hier das Vorgehen:

  • Software für den ReefLink runterladen, installieren und öffnen.
  • Reeflink an den Strom stecken und per USB-Kabel an den PC/Mac stecken.
  • Das Programm fordert dich auf, dich bei EcoSmart Live zu registrieren, um den ReefLink zu benutzen.
  • Nach der Registrierung und dem LogIn erkennt das Programm den eingesteckten ReefLink.

 

Um die Registrierung kommt man leider nicht rum. Im Gegenzug kannst du über das Internet auf deine Geräte über dein EcoSmart Live Konto zugreifen. Nun kannst du die Verbindung auswählen, also WLAN (auch bekannt als WiFi) oder LAN (Ethernet). Wir haben uns hier für die kabellose Steuerung via Heimnetzwerk entschieden (WLAN/WiFi). Nachträglich kannst du dich immer wieder per USB verbinden um z.B. diese Einstellung zu verändern, das Gerät zurückzusetzen oder die Firmware zu aktualisieren (Auswahlfeld unten rechts). Nun machst du folgendes im Falle von WLAN:

  • Netzwerk für den Reeflink aussuchen und das Netzwerkpasswort eingeben.
  • Bestätigen und warten, bis der ReefLink sich mit deinem Netzwerk verbunden hat.
  • Anschließen teilt dir das Programm mit, ob alles funktioniert hat.
  • Schließlich das USB-Kabel trennen und den ReefLink neustarten (aus- und kurz danach wieder einstecken).

 

Die Status LED (beleuchteter Kreis) ist übrigens während der Ersteinrichtung weiß, und falls mit dem WLAN verbunden, blau. Entweder öffnet sich nun automatisch EcoSmart Live oder du rufst die Website einfach manuell auf und loggst dich dort ein, dein ReefLink wird dort bereits zu finden sein, denn mit den Login-Daten hast du diesen direkt zu deinem Konto hinzugefügt.

Nun kannst du dich entscheiden, ob du deine Geräte per Smartphone App (iOS und Android) oder Browser einrichtest. Wir haben die Browservariante aufgrund der Übersichtlichkeit bevorzugt. Rufe dazu dann einfach http://www.ecosmartlive.com auf und logge dich ein (oder entsprechend auf deinem Smartphone).

EcoTech Marine: EcoSmart Live

Falls dich die englische Sprache stört, kannst du unten links die Sprache auf Deutsch umstellen. Einmal eingeloggt wirst du ferner aufgefordert dein Aquarium einzurichten. Die Umlaute sind bei der Übersetzung leider etwas in Mitleidenschaft gekommen, das soll uns aber nicht weiter stören. Du siehst verschiedene Menüs, oben rechts das Hauptmenü und links die entsprechenden Untermenüs und ein weiteres Hauptmenü ganz oben links. Die Haupteinstellungen findest du im Reiter Reeflink oder mit einem Klick auf Einstellungen oben links. Dort kannst du auch dein Aquarium manuell einrichten und das Einheitensystem vom amerikanischen auf das metrische umstellen. Dies machst du, indem du unten links auf Maßeinheit klickst und Metrisch auswählst.

Übrigens: du kannst mehrere Reeflinks von EcoTech Marine in einem EcoSmart Live Account steuern und verwalten.

Jetzt wäre auch der richtige Moment deine Geräte, die du ansteuern möchtest, einzuschalten, sofern du diese bereitgemacht hast, damit diese für den ReefLink verfügbar sind. In unserem Fall: die beiden MP40w QD, welche am Becken angebracht und eingesteckt wurden. In der Aquariumeinrichtung wirst du automatisch zur Gerätesuche geführt. Diese kann teilweise ein bisschen andauern, bis alle Geräte angezeigt werden.

Klicke das Gerät an, welches du hinzufügen möchtest und füge es zum Reeflink hinzu, indem du rechts auf Add here bzw. hinzufügen klickst. Sollte dein Gerät fehlen, kannst du einfach den Suchlauf erneut starten, indem du auf Missing Devices klickst und die Suche nach kabellosen Geräten neustartest. Mit einem Klick auf Geräte (ganz oben links) findest du übrigens immer eine Übersicht über deine verbundenen Geräte und kannst hier auch den Suchlauf für neue oder alte Geräte starten.

Einmal eingerichtet findest du die Einstellungen deiner VorTech Pumpen immer, indem du oben rechts auf VorTech klickst. Dann werden deine eingestellten Modi, verfügbar Modi etc. angezeigt, wie hier zu sehen ist:

REEFLINK-SETUP

Die Modi sind farblich markiert und zeilenweise je Pumpe angeordnet. Die folgenden Modi stehen dir hier zur Verfügung:

  • Constant Speed = immer die gleiche Intensität
  • Short Pulse = kurze Stöße/Wellen
  • Gyre = Wellenstoßmodus, nur dass hier eingestellt werden kann, wie lange der Pulse laufen soll und wie stark er ist
  • Reefcrest (Riffkante) = stürmischer Riffbereich, das System errechnet hier zufällig die Intensitäten
  • Nutrient Transport = Aufwirbeln und Transport von Nährstoffen und Detrius (=hohe Intensität)
  • Tidal Swell = veränderlicher Strömungsmodus mit verschiedenen Intensitäten ohne konstante Bereiche
  • Transition = Übergangsphase zwischen zwei Modi
  • Expanding Pulse = längere Wellenschlagsimulation
  • Feed Mode = Füttermodus
  • Sync und Antisync für das gleiche oder entgegengesetzte Steuern zweier Pumpen (Slave Modi)

Wir wollen an dieser Stelle nicht zu tief auf diese Modi eingehen, denn die beigelegte kurze Anleitung sowie die Tipps unten links unter den Modi am Bildschirmrand (ersichtlich nach dem Anklicken des Modus`) geben bereits viele weitere Informationen und zeigen auch Graphen zum besseren Verständnis. Hier fehlt auf jeden Fall nichts, um sich richtig auszutoben und die richtigen Einstellungen für sein System zu finden.

Ziehe den gewünschten Modus einfach mit der Maus an die Position des Graphen, wo du ihn haben möchtest. Beachte die Uhrzeiten ganz oben als Referenz. Klicke auf einen eingestellten Modus im Verlaufsplan, um erweiterte Einstellungen zu sehen. Dort kannst du entsprechende Schwellwerte, Zeiten o.Ä. einstellen und auch die Modi wieder entfernen. Falls du Änderungen durchführst, nicht vergessen hier auf Speichern zu drücken.

Was wir als sehr gut erachten ist die Möglichkeit, ganze Strömungsprofile exportieren und importieren zu können. Dies kannst du tun, indem du rechts über dem Zeitplan der jeweiligen Pumpe auf Zeitplan-Aktionen klickst und dort den Export/Import etc. auswählst. So könntest du auch von einem Bekannten ein Profil importieren, aber beachte, dass jedes System seine eigenen individuellen Einstellungen benötigt, ein blindes importieren ist wie immer nicht zu empfehlen. Ein weiteres nettes Feature ist der Power Report: damit ist es dir möglich den Stromverbrauch deiner Pumpen in Abhängigkeit von der Zeit anzeigen zu lassen. Mit dem Finden dieser Features bekommen wir das Gefühl, dass EcoTech Marine hier wirklich mitgedacht hat. Der Stromverbrauch spielt immerhin eine nicht unerhebliche Rolle bei der Pflege von Aquariensystemen.

Noch ein nettes Feature ist die Möglichkeit Presets, also Voreinstellungen, zu definieren. Dazu gehst du in die erweiterten Einstellungen des jeweiligen Modus´ (Klick auf den Modus) und kannst dann unten links deine Einstellungen als Preset speichern oder laden und dann z.B. für andere Pumpen auswählen, damit du nicht nochmal alles einstellen musst. Gut, oder?

Wenn du deine Einstellungen getroffen hast, ist die jeweilige Intensität auch auf dem Driver der jeweiligen Pumpe zu erkennen. Falls du Modi testen willst, kannst du diese auch einfach am Driver gemäß Anleitung mit Hilfe der Knöpfe einstellen. Jetzt kommt ein weiterer sehr guter Vorteil durch den Reeflink: du kannst einstellen, nach welcher Zeit deine Testeinstellungen am Driver wieder durch deinen Verlaufsplan ersetzt werden sollen. Das ist hervorragend, wenn man einfach mal eben andere Intensitäten o.Ä. testen möchte, ohne sich einloggen und in den Verlaufsplan eingreifen zu müssen. Die Nerds unter euch werden diese ganzen kleinen Features lieben, wie auch wir, als wir sie gefunden haben.
Die Zeit dazu kannst du wie folgt einstellen: im Bereich VorTech oben Links auf den Reiter Einstellungen klicken (nicht ganze oben links, sondern darunter) und dort die Zeit unten bei Überschreibe Timer auswählen (z.B. 1 Minute). Dort lässt sich auch einstellen, ob und nach welcher Zeit die LEDs auf dem Driver erlöschen sollen. Wirklich gut. Dort finden sich des Weiteren auch die Einstellungen zur Nutzung des Battery BackUps und die Zeit und Intensität für den Fütterungsmodus.

Aquarium Layout

Ein weiterer interessanter Bereich ist Aquarium Layout. Dort kannst du die Maße deines Aquariums eingeben und die Pumpen entsprechend positionieren. Durch Anklicken der Pumpen kannst du diese einzeln ansteuern (grünes Symbol) und erhältst so eine Live Demo der Einstellung, bevor du Sie vielleicht für den Verlaufsplan erwägst. Anbei ein kurzer Überblick dazu:

Bildschirmfoto-2017-02-19-um-15-50-51

Skaleneffekte

Kommen wir noch zu einem Punkt, den man als Skaleneffekt bezeichnen könnte: die Einrichtung des ReefLinks und Einrichtung der Pumpen mag für einige Nutzergruppen zu Beginn mühsam erscheinen. Hat man sich aber einmal mit dem System auseinandergesetzt, lässt sich hier rüber sehr einfach weitere Technik von EcoTech Marine hinzufügen. Beleuchtest du dein Becken beispielsweise mit Radions, oder verwendest Vectra Rückförderpumpen, so musst du die Ersteinstellungen nicht erneut komplett einstellen, sondern profitierst von deinen bereits fertiggestellten Einstellungen und einem funktionierenden ReefLink. Der Zeitaufwand ist für weitere Geräte dann deutlich geringer.

Du musst lediglich deine weiteren EcoTech Marine Geräte suchen, hinzufügen, einstellen und kannst loslegen und hast den Überblick auf einer Plattform. Ferner kannst du über einen EcoSmart Account eine sehr große Anzahl an Aquarien verwalten und kannst auch mehrere ReefLinks steuern. Wir empfinden solche Übersichtlichkeit als wertvoll. dies kann eine große Erleichterung darstellen.

Fazit

Wir sind von der Strömung der Pumpen sehr angetan. Die beiden EcoTech MP40 durchströmen unser Becken mit einer tollen Strömung und sind dabei dennoch leise. Etwas ungewohnt war zu Beginn die Tatsache, dass sich die Innenseite der Pumpe nicht neigen lässt. Durch die guten Einstellungsmöglichkeiten und die Strömungsform ist dies aber für uns kein wirklicher Nachteil. Was den ReefLink angeht: Anfänglich mag der ein oder andere Nutzer von der Masse an möglichen Einstellungen überflutet sein, wird es ihm aber nach einer Eingewöhnungsphase bestimmt danken, sein System so gut einstellen zu können und auch Sicherungen und Informationen daraus ziehen zu können.

 

 

In diesem Bericht haben wir uns zwei EcoTech Vortech MP40w QD Pumpen zusammen mit einem ReefLink genauer angesehen. Das zu beströmende Becken misst 150x60x60 cm [LxBxH]. Eckdaten Wir... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bericht zur EcoTech VorTech MP40wQD mit dem EcoTech ReefLink

In diesem Bericht haben wir uns zwei EcoTech Vortech MP40w QD Pumpen zusammen mit einem ReefLink genauer angesehen. Das zu beströmende Becken misst 150x60x60 cm [LxBxH].

Eckdaten

Wir starten zunächst mit ein paar Eckdaten zu den Geräten:

EcoTech Vortech MP40w QD
Abmessung: Motor: 76,0 x 57,0 mm, Wet Side: 76,0 x 76,0 mm
Strömung: über 17.000 Liter pro Stunde
Max. Glasstärke: 19 mm
Empfohlene Becken: 190-1800 L
Stromverbrauch: 9-28 Watt
WLAN fähig: Ja

ReefLink
Anschlüsse: Strom, USB, LAN (Ethernet)
Kostenlose Steuerungssoftware: Ja
Mögliche steuerbare Komponenten: VorTech Pumpen, Vectra Pumpen, Radion Lampen, Battery BackUp

Das "QD" steht übrigens für Quiet Drive, also ein leiser Laufbetrieb und das "w" für wireless. Es gibt noch eine Pumpe, welche standardmäßig nicht das "w" im Namen trägt, nämlich die MP10 QD (auch als MP10w QD erhältlich). Noch eine kleine Vorabinfo: Ecosmart Live ist die Steuerungsoberfläche für den ReefLink und ist kostenfrei. Zur Befestigung der Controller verwenden wir übrigens je ein Driver Bracket (unten im Bild vor dem ReefLink zu sehen).

Interessant ist bei diesen Pumpen, dass hier der Motor, die so genannte Dry Side, außen am Glas sitzt und der Propeller etc, Wet Side genannt, innen im Becken. Dadurch nimmt der Pumpenkörper im Aquarium weniger Platz in Anspruch und die entstehende Wärme wird nicht komplett an das Aquarienwasser, sondern auch an die Umgebungsluft, abgegeben, was vor allem i.d. Sommermonaten, wenn es denn mal warm ist, nützlich sein kann. Ferner hat die MP40w QD noch zwei Geschwister, nämlich die MP10 (als QD und w QD) und die große MP60w QD, welche (bis auf MP10 QD) genauso mit dem ReefLink gesteuert werden können.

Wichtig für Becken, die nah an einer Wand stehen: Beachte den benötigten Platz von ca. 8 cm zwischen Glas und Wand, damit der Pumpenmotor auch dazwischen passt, falls diese an der Wandseite angebracht werden soll.

 IMG_5780

Aufgeht´s: MP40w QD Kraftpaket

Wir verwenden für unser 150x60x60 Becken zwei MP40w QD. Im Karton befindet sich alles, was man zur Einrichtung benötigt: die Pumpenbestandteile, den Controller, das Netzteil samt Netzstecker, Kabelhalter für die Glasaußenseite und weiteres Zubehör. Der Reeflink beherbergt in seiner Verpackung ferner neben dem Netzanschluss ein LAN- (=Local Area Network = Netzwerk mit Kabel) und ein USB-Kabel. Wie kurz angemerkt, befindet sich auch ein Controller (Driver) mit in der Verpackung der Pumpe(n), dadurch kannst du die Pumpe auf ohne Reeflink regeln, allerdings keine Zeitpläne o.Ä. erstellen. Auf den Controller kommen wir im Zusammenhang mit dem ReefLink aber zu einem späteren Zeitpunkt zurück.

Die Verarbeitung, sowohl der Motorseite, als auch der Propellerseite, macht einen sehr guten Eindruck. Der Motor fühlt sich sehr massiv an und die Oberfläche macht einen wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand, soviel zur Haptik. In der Verpackung befanden sich drei Gummi-Abstandhalter für verschiedene Glasstärken, wir verwenden den dünnsten, den kleinen Gummikreis.

Zur Anbringung gehen wir nach der Anleitung vor: wir haben den Gummiabstandhalter außen in der Höhe am Glas angebracht, auf der sich die entsprechende Pumpe befinden soll und ca. 5 cm darüber die mitgelieferte Kabelsicherung befestigt. Anschließend wurde die Motorseite dort mit dem Kabel nach oben angebracht. Die Stelle sollte auf der Innenseite frei von Algen etc. sein. Anschließend wurde die Wet Side in das Aquarium getaucht, die Luft "rausgeschüttelt" und an den Motor gehangen. Soweit so gut.

Übrigens: Die Vortech Gehäuse sind nicht wasserdicht.

Durch die verwendeten Magnete hält diese Konstruktion an der Scheibe. Es muss auf jeden Fall die Kabelsicherung angebracht werden, falls der Motor z.B. aufgrund von zu starken Intensitätswechseln (0% auf 100%) oder Unachtsamkeit herunterfällt, darauf wird auch in der Anleitung hingewiesen. Da du lange etwas von deiner Pumpe haben möchtest, empfehlen wir dir auf jeden Fall, die Sicherung zu nutzen. Das Kabel soll dabei nach oben gerichtet werden, damit der Motor im Fall eines Absturzes eben nicht an Fahrt gewinnt und die Sicherung möglicherweise mitreißt und an die Scheibe oder den Schrank stößt. EcoTech liefert dazu mit deiner MP40w QD alles Nötige mit. Ferner benötigen Aquarien mit einer Glasdicke ab 19 mm keinen Abstandhalter zwischen Dry und Wet side.

Zur Anpassung bei Vibrationen kann wie folgt vorgegangen werden: der Motor wird auf 100% eingestellt. Falls Vibrationen wahrgenommen werden, kann versucht werden, die Wet Side vorsichtig durch eine Verschiebung nach links, rechts, oben oder unten anzupassen. Pass hier bitte auf deine Finger auf und vergiss nicht, dass die Luft vorher aus der Wetside entfernt worden sein sollte. Die Pumpen laufen bei uns von Anfang an sehr ruhig und kraftvoll. Wir erhalten eine tolle breite Strömung in unserem Becken. Durch die beiden EcoTech Pumpen können wir unser Wohnzimmerriff sehr gut durchströmen. Nach kurzer Zeit bei hoher Intensität, konnten wir beobachten, wie sich an einigen Stellen Dreck löste und in einer Art Transportmodus (wie später genannt) durch das Becken getragen wurde. Es ist wichtig, dass deine Korallen gut beströmt werden, damit die entsprechenden Nährstoffe und frisches Wasser zu ihnen gelangen können. Ferner können durch kurze kraftvolle Momente "Schmuddelstellen" bearbeitet werden. Achte jedoch darauf, dass jedes Tier die Strömung erhält, die es braucht, eine zu starke Strömung muss vermieden werden.

Merkwürdig mag zunächst wirken, dass sich die Pumpen auf der Innenseite nicht neigen lassen, weil kein Gelenk vorhanden ist. Dies führt aber nicht automatisch zum Nachteil, wie wir in unserem Becken beobachten kommen. Mit dem mitgelieferten Controller lassen sich bereits einige Modi einstellen, dazu verfärbt sich der Kreis um den Regler auf dem Controller entsprechend des ausgewählten Modus´. Eine Art Punkteskala zeigt dir die von dir gewählte Intensität im jeweiligen Modus an, dadurch lässt sich die Pumpen fix kurzfristig einstellen.

Wir widmen uns aber nun den Einstellungen mittels Reeflink, welcher dir enorme Möglichkeiten zur Steuerung und Kontrolle bietet.

Der EcoTech Marine ReefLink

Die Software für den ReefLink ist glücklicherweise sowohl für PC´s (Windows) als auch Mac-Rechner erhältlich, der kurze Downloadlink befindet sich i.d. Kurzanleitung. Diese und das Programm sind zwar auf Englisch, Ecosmart Live bietet jedoch auch eine deutsche Version an.

Hier das Vorgehen:

  • Software für den ReefLink runterladen, installieren und öffnen.
  • Reeflink an den Strom stecken und per USB-Kabel an den PC/Mac stecken.
  • Das Programm fordert dich auf, dich bei EcoSmart Live zu registrieren, um den ReefLink zu benutzen.
  • Nach der Registrierung und dem LogIn erkennt das Programm den eingesteckten ReefLink.

 

Um die Registrierung kommt man leider nicht rum. Im Gegenzug kannst du über das Internet auf deine Geräte über dein EcoSmart Live Konto zugreifen. Nun kannst du die Verbindung auswählen, also WLAN (auch bekannt als WiFi) oder LAN (Ethernet). Wir haben uns hier für die kabellose Steuerung via Heimnetzwerk entschieden (WLAN/WiFi). Nachträglich kannst du dich immer wieder per USB verbinden um z.B. diese Einstellung zu verändern, das Gerät zurückzusetzen oder die Firmware zu aktualisieren (Auswahlfeld unten rechts). Nun machst du folgendes im Falle von WLAN:

  • Netzwerk für den Reeflink aussuchen und das Netzwerkpasswort eingeben.
  • Bestätigen und warten, bis der ReefLink sich mit deinem Netzwerk verbunden hat.
  • Anschließen teilt dir das Programm mit, ob alles funktioniert hat.
  • Schließlich das USB-Kabel trennen und den ReefLink neustarten (aus- und kurz danach wieder einstecken).

 

Die Status LED (beleuchteter Kreis) ist übrigens während der Ersteinrichtung weiß, und falls mit dem WLAN verbunden, blau. Entweder öffnet sich nun automatisch EcoSmart Live oder du rufst die Website einfach manuell auf und loggst dich dort ein, dein ReefLink wird dort bereits zu finden sein, denn mit den Login-Daten hast du diesen direkt zu deinem Konto hinzugefügt.

Nun kannst du dich entscheiden, ob du deine Geräte per Smartphone App (iOS und Android) oder Browser einrichtest. Wir haben die Browservariante aufgrund der Übersichtlichkeit bevorzugt. Rufe dazu dann einfach http://www.ecosmartlive.com auf und logge dich ein (oder entsprechend auf deinem Smartphone).

EcoTech Marine: EcoSmart Live

Falls dich die englische Sprache stört, kannst du unten links die Sprache auf Deutsch umstellen. Einmal eingeloggt wirst du ferner aufgefordert dein Aquarium einzurichten. Die Umlaute sind bei der Übersetzung leider etwas in Mitleidenschaft gekommen, das soll uns aber nicht weiter stören. Du siehst verschiedene Menüs, oben rechts das Hauptmenü und links die entsprechenden Untermenüs und ein weiteres Hauptmenü ganz oben links. Die Haupteinstellungen findest du im Reiter Reeflink oder mit einem Klick auf Einstellungen oben links. Dort kannst du auch dein Aquarium manuell einrichten und das Einheitensystem vom amerikanischen auf das metrische umstellen. Dies machst du, indem du unten links auf Maßeinheit klickst und Metrisch auswählst.

Übrigens: du kannst mehrere Reeflinks von EcoTech Marine in einem EcoSmart Live Account steuern und verwalten.

Jetzt wäre auch der richtige Moment deine Geräte, die du ansteuern möchtest, einzuschalten, sofern du diese bereitgemacht hast, damit diese für den ReefLink verfügbar sind. In unserem Fall: die beiden MP40w QD, welche am Becken angebracht und eingesteckt wurden. In der Aquariumeinrichtung wirst du automatisch zur Gerätesuche geführt. Diese kann teilweise ein bisschen andauern, bis alle Geräte angezeigt werden.

Klicke das Gerät an, welches du hinzufügen möchtest und füge es zum Reeflink hinzu, indem du rechts auf Add here bzw. hinzufügen klickst. Sollte dein Gerät fehlen, kannst du einfach den Suchlauf erneut starten, indem du auf Missing Devices klickst und die Suche nach kabellosen Geräten neustartest. Mit einem Klick auf Geräte (ganz oben links) findest du übrigens immer eine Übersicht über deine verbundenen Geräte und kannst hier auch den Suchlauf für neue oder alte Geräte starten.

Einmal eingerichtet findest du die Einstellungen deiner VorTech Pumpen immer, indem du oben rechts auf VorTech klickst. Dann werden deine eingestellten Modi, verfügbar Modi etc. angezeigt, wie hier zu sehen ist:

REEFLINK-SETUP

Die Modi sind farblich markiert und zeilenweise je Pumpe angeordnet. Die folgenden Modi stehen dir hier zur Verfügung:

  • Constant Speed = immer die gleiche Intensität
  • Short Pulse = kurze Stöße/Wellen
  • Gyre = Wellenstoßmodus, nur dass hier eingestellt werden kann, wie lange der Pulse laufen soll und wie stark er ist
  • Reefcrest (Riffkante) = stürmischer Riffbereich, das System errechnet hier zufällig die Intensitäten
  • Nutrient Transport = Aufwirbeln und Transport von Nährstoffen und Detrius (=hohe Intensität)
  • Tidal Swell = veränderlicher Strömungsmodus mit verschiedenen Intensitäten ohne konstante Bereiche
  • Transition = Übergangsphase zwischen zwei Modi
  • Expanding Pulse = längere Wellenschlagsimulation
  • Feed Mode = Füttermodus
  • Sync und Antisync für das gleiche oder entgegengesetzte Steuern zweier Pumpen (Slave Modi)

Wir wollen an dieser Stelle nicht zu tief auf diese Modi eingehen, denn die beigelegte kurze Anleitung sowie die Tipps unten links unter den Modi am Bildschirmrand (ersichtlich nach dem Anklicken des Modus`) geben bereits viele weitere Informationen und zeigen auch Graphen zum besseren Verständnis. Hier fehlt auf jeden Fall nichts, um sich richtig auszutoben und die richtigen Einstellungen für sein System zu finden.

Ziehe den gewünschten Modus einfach mit der Maus an die Position des Graphen, wo du ihn haben möchtest. Beachte die Uhrzeiten ganz oben als Referenz. Klicke auf einen eingestellten Modus im Verlaufsplan, um erweiterte Einstellungen zu sehen. Dort kannst du entsprechende Schwellwerte, Zeiten o.Ä. einstellen und auch die Modi wieder entfernen. Falls du Änderungen durchführst, nicht vergessen hier auf Speichern zu drücken.

Was wir als sehr gut erachten ist die Möglichkeit, ganze Strömungsprofile exportieren und importieren zu können. Dies kannst du tun, indem du rechts über dem Zeitplan der jeweiligen Pumpe auf Zeitplan-Aktionen klickst und dort den Export/Import etc. auswählst. So könntest du auch von einem Bekannten ein Profil importieren, aber beachte, dass jedes System seine eigenen individuellen Einstellungen benötigt, ein blindes importieren ist wie immer nicht zu empfehlen. Ein weiteres nettes Feature ist der Power Report: damit ist es dir möglich den Stromverbrauch deiner Pumpen in Abhängigkeit von der Zeit anzeigen zu lassen. Mit dem Finden dieser Features bekommen wir das Gefühl, dass EcoTech Marine hier wirklich mitgedacht hat. Der Stromverbrauch spielt immerhin eine nicht unerhebliche Rolle bei der Pflege von Aquariensystemen.

Noch ein nettes Feature ist die Möglichkeit Presets, also Voreinstellungen, zu definieren. Dazu gehst du in die erweiterten Einstellungen des jeweiligen Modus´ (Klick auf den Modus) und kannst dann unten links deine Einstellungen als Preset speichern oder laden und dann z.B. für andere Pumpen auswählen, damit du nicht nochmal alles einstellen musst. Gut, oder?

Wenn du deine Einstellungen getroffen hast, ist die jeweilige Intensität auch auf dem Driver der jeweiligen Pumpe zu erkennen. Falls du Modi testen willst, kannst du diese auch einfach am Driver gemäß Anleitung mit Hilfe der Knöpfe einstellen. Jetzt kommt ein weiterer sehr guter Vorteil durch den Reeflink: du kannst einstellen, nach welcher Zeit deine Testeinstellungen am Driver wieder durch deinen Verlaufsplan ersetzt werden sollen. Das ist hervorragend, wenn man einfach mal eben andere Intensitäten o.Ä. testen möchte, ohne sich einloggen und in den Verlaufsplan eingreifen zu müssen. Die Nerds unter euch werden diese ganzen kleinen Features lieben, wie auch wir, als wir sie gefunden haben.
Die Zeit dazu kannst du wie folgt einstellen: im Bereich VorTech oben Links auf den Reiter Einstellungen klicken (nicht ganze oben links, sondern darunter) und dort die Zeit unten bei Überschreibe Timer auswählen (z.B. 1 Minute). Dort lässt sich auch einstellen, ob und nach welcher Zeit die LEDs auf dem Driver erlöschen sollen. Wirklich gut. Dort finden sich des Weiteren auch die Einstellungen zur Nutzung des Battery BackUps und die Zeit und Intensität für den Fütterungsmodus.

Aquarium Layout

Ein weiterer interessanter Bereich ist Aquarium Layout. Dort kannst du die Maße deines Aquariums eingeben und die Pumpen entsprechend positionieren. Durch Anklicken der Pumpen kannst du diese einzeln ansteuern (grünes Symbol) und erhältst so eine Live Demo der Einstellung, bevor du Sie vielleicht für den Verlaufsplan erwägst. Anbei ein kurzer Überblick dazu:

Bildschirmfoto-2017-02-19-um-15-50-51

Skaleneffekte

Kommen wir noch zu einem Punkt, den man als Skaleneffekt bezeichnen könnte: die Einrichtung des ReefLinks und Einrichtung der Pumpen mag für einige Nutzergruppen zu Beginn mühsam erscheinen. Hat man sich aber einmal mit dem System auseinandergesetzt, lässt sich hier rüber sehr einfach weitere Technik von EcoTech Marine hinzufügen. Beleuchtest du dein Becken beispielsweise mit Radions, oder verwendest Vectra Rückförderpumpen, so musst du die Ersteinstellungen nicht erneut komplett einstellen, sondern profitierst von deinen bereits fertiggestellten Einstellungen und einem funktionierenden ReefLink. Der Zeitaufwand ist für weitere Geräte dann deutlich geringer.

Du musst lediglich deine weiteren EcoTech Marine Geräte suchen, hinzufügen, einstellen und kannst loslegen und hast den Überblick auf einer Plattform. Ferner kannst du über einen EcoSmart Account eine sehr große Anzahl an Aquarien verwalten und kannst auch mehrere ReefLinks steuern. Wir empfinden solche Übersichtlichkeit als wertvoll. dies kann eine große Erleichterung darstellen.

Fazit

Wir sind von der Strömung der Pumpen sehr angetan. Die beiden EcoTech MP40 durchströmen unser Becken mit einer tollen Strömung und sind dabei dennoch leise. Etwas ungewohnt war zu Beginn die Tatsache, dass sich die Innenseite der Pumpe nicht neigen lässt. Durch die guten Einstellungsmöglichkeiten und die Strömungsform ist dies aber für uns kein wirklicher Nachteil. Was den ReefLink angeht: Anfänglich mag der ein oder andere Nutzer von der Masse an möglichen Einstellungen überflutet sein, wird es ihm aber nach einer Eingewöhnungsphase bestimmt danken, sein System so gut einstellen zu können und auch Sicherungen und Informationen daraus ziehen zu können.

 

 

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EcoTech Marine VorTech Driver Bracket
EcoTech Marine VorTech Driver Bracket
Das VorTech Driver Bracket ist eine Halterung für mit EcoSmart und QuietDrive ausgestattete VorTech Pumpen. Er schützt vor Dreck und hält stabil. Die Ummanetling ist eine korrosionsfreie. Im Lieferumfang befindet sich nur das Bracket.
14,90 € *
Ecotech VorTech MP10 ES EcoSMART NON-wireless (150802)
Ecotech Marine VorTech MP10 QD Pumpe
Die Ecotech Vortech MP10 QD ist die richtige Strömungspumpe für Ihr Aquarium. VorTech-Pumpen werden von Aquarianern entwickelt und bieten in Bezug auf Strömung in Meeresaquarien einen Goldstandard. Beachten Sie, dass die MP10 QD, nicht...
265,00 € *
Ecotech VorTech MP10 ES EcoSMART NON-wireless (150802)
Ecotech Marine VorTech MP40w QD Pumpe
Die Ecotech Vortech MP40w QD ist die richtige Strömungspumpe für Ihr Aquarium. VorTech-Pumpen werden von Aquarianern entwickelt und bieten in Bezug auf Strömung in Meeresaquarien einen Goldstandard. Wenn es um eine breite, aber sanfte...
399,00 € *
Ecotech Marine VorTech MP10wQD Pumpe
Ecotech Marine VorTech MP10w QD Pumpe
Die Ecotech Vortech MP10w QD ist die richtige Strömungspumpe für Ihr Aquarium. VorTech-Pumpen werden von Aquarianern entwickelt und bieten in Bezug auf Strömung in Meeresaquarien einen Goldstandard . Beispielhafte Einrichtung via...
309,00 € *
Ecotech VorTech MP10 ES EcoSMART NON-wireless (150802)
Ecotech Marine VorTech MP60w QD Pumpe
Die Ecotech Vortech MP60w QD ist die richtige Strömungspumpe für Ihr Aquarium. VorTech-Pumpen werden von Aquarianern entwickelt und bieten in Bezug auf Strömung in Meeresaquarien einen Goldstandard. Wenn es um eine breite, aber sanfte...
699,00 € *
EcoTech ReefLink
EcoTech Marine ReefLink (190980)
ReefLink Ausstattung & Technik Beispiel einer Einrichtung von VorTech Pumpen via Ecosmart und Reeflink EIGENSCHAFTEN Goodby Drähte: Kabellose Kontrolle jeder EcoSmart-fähigen EcoTech Produkt ( Radion s, VorTech s) Mehrere Tanks: Steuern...
139,00 € *
Zuletzt angesehen