• Jetzt 5% Neukundenrabatt sichern. Der Gutschein ist in Deiner eMail zur Registrierung.
  • Registriere Dich heute noch und spare 5% bei Deiner ersten Bestellung.

Die Balling-Methode für Spurenelemente im Meerwasseraquarium

 06.10.2014

Die Ballingmethode, benannt nach Ihrem Erfinder Hans Werner Balling, dient zur Versorgung des Meerwasseraquariums mit  Calcium (Ca), Karbonathärte (KH) und Spurenelementen. Der Wasserwechsel kann bei sehr gutem Steinkorallenwachstum Calcium und Carbonate nicht ausreichend nachführen. Die Balling-Methode ist eine relativ einfache und weitestgehend von Technikkomponenten unabhängige Methode zur Nachdosierung von Calcium und Carbonaten in idealer Form und ausreichender Menge.

Großer Vorteil der Ballingmethode ist die verbrauchsabhängige Zugabe der einzelnen Elemente. Bestimmt wird die Zugabemenge durch die Höhe bzw. das Fallen der Karbonathärte. Ohne jegliche Zugaben würde die KH im Aquarium langsam abfallen. Der optimale KH Wert liegt jedoch zwischen 6,5 und 7,5. Je nach Beckengröße, Einrichtung und Besatz, fällt die KH täglich z.B. um 0,5° KH. Calcium und Spurenelement verbrauchen sich in gleichem Verhältnis dazu. Durch die Messung der KH kann man den  Verbrauch der Elemente ablesen, und muss nur die tatsächlich verbrauchten Elemente nachdosieren. Die Ballingmethode eignet sich besonders für kleinere bis mittelgroße Meerwasseraquarien und ist im Gegensatz zu anderen Methoden relativ kostengünstig.

Im Web finden sich einige Websites die Ihnen die Berechnung der nötigen Spurenelemente für Ihr Ausgangswasser (Osmosewasser) berechnen. Unser Rechner befindet sich derzeit noch in Arbeit. Was Sie auf jeden Fall benötigen, sind die folgenden Stoffe in reinstform:

- Calciumchlorid Dihydrat zur Erhöhung des Calciumgehaltes

- Natriumhydrogencarbonat zur Erhöhung der Karbonathärte

- Magnesiumchlorid Hexahydrat und Magnesiumsulfat Heptahydrat zur Erhöhung des Magnesiumgehaltes

Hier sind alle essentiellen Balling-Salze zu finden.

Die Stoffe werden in entsprechender Menge und entsprechendem Osmosewasser vermengt und aufgelöst. Anschließend Erfolgt die Dosierung entweder via Dosieranlage (z.B. Arka Vida-GT) oder manuell mit einem Messbecher. Geben Sie Calcium und Natriumhydrogencarbonat nicht gleichzeitig in das Becken, sondern immer Versetzt, da es sonst zur Rekation der Elemente kommen kann, was die Wirksamkeit beeinflusst.Die beiden genannten Magnesiumsalze werden oft garnicht erst gebraucht, aber falls doch steht das Magnesiumchlorid im Vorderdrund. Ein Überfluss an Magnesiumsulfat ist unbedingt zu vermeiden, eine Unterversorgung ist da weniger das Problem.

Bitte beachten Sie noch folgendes:

- Die Karbonathärte muss im optimalem Bereich (~7,5 dKH) liegen, da sonst das zugegebene Calcium abfällt und nicht den Calciumgehalt hebt

- Calcium und Magnesium erhöhen nicht die Karbonathärte, das macht das Natriumhydrogencarbonat

- Magnesium muss oft garnicht erst dosiert werden, also überprüfen Sie Ihren Magnesiumgehalt vor Verwenden der Methode und lassen Sie ggf. die Magnesiumsalze weg (1.200 - 1.300 mg/l ist optimal)

Bitte kontrollieren Sie immer regelmäßig, erst Recht nach einem Eingriff, die Wasserparameter Ihres Aquariums, um die Lebewesen vor überhöhten Werten zu schützen.

 06.10.2014 Die Ballingmethode, benannt nach Ihrem Erfinder Hans Werner Balling, dient zur Versorgung des Meerwasseraquariums mit  Calcium (Ca), Karbonathärte (KH)... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Balling-Methode für Spurenelemente im Meerwasseraquarium

 06.10.2014

Die Ballingmethode, benannt nach Ihrem Erfinder Hans Werner Balling, dient zur Versorgung des Meerwasseraquariums mit  Calcium (Ca), Karbonathärte (KH) und Spurenelementen. Der Wasserwechsel kann bei sehr gutem Steinkorallenwachstum Calcium und Carbonate nicht ausreichend nachführen. Die Balling-Methode ist eine relativ einfache und weitestgehend von Technikkomponenten unabhängige Methode zur Nachdosierung von Calcium und Carbonaten in idealer Form und ausreichender Menge.

Großer Vorteil der Ballingmethode ist die verbrauchsabhängige Zugabe der einzelnen Elemente. Bestimmt wird die Zugabemenge durch die Höhe bzw. das Fallen der Karbonathärte. Ohne jegliche Zugaben würde die KH im Aquarium langsam abfallen. Der optimale KH Wert liegt jedoch zwischen 6,5 und 7,5. Je nach Beckengröße, Einrichtung und Besatz, fällt die KH täglich z.B. um 0,5° KH. Calcium und Spurenelement verbrauchen sich in gleichem Verhältnis dazu. Durch die Messung der KH kann man den  Verbrauch der Elemente ablesen, und muss nur die tatsächlich verbrauchten Elemente nachdosieren. Die Ballingmethode eignet sich besonders für kleinere bis mittelgroße Meerwasseraquarien und ist im Gegensatz zu anderen Methoden relativ kostengünstig.

Im Web finden sich einige Websites die Ihnen die Berechnung der nötigen Spurenelemente für Ihr Ausgangswasser (Osmosewasser) berechnen. Unser Rechner befindet sich derzeit noch in Arbeit. Was Sie auf jeden Fall benötigen, sind die folgenden Stoffe in reinstform:

- Calciumchlorid Dihydrat zur Erhöhung des Calciumgehaltes

- Natriumhydrogencarbonat zur Erhöhung der Karbonathärte

- Magnesiumchlorid Hexahydrat und Magnesiumsulfat Heptahydrat zur Erhöhung des Magnesiumgehaltes

Hier sind alle essentiellen Balling-Salze zu finden.

Die Stoffe werden in entsprechender Menge und entsprechendem Osmosewasser vermengt und aufgelöst. Anschließend Erfolgt die Dosierung entweder via Dosieranlage (z.B. Arka Vida-GT) oder manuell mit einem Messbecher. Geben Sie Calcium und Natriumhydrogencarbonat nicht gleichzeitig in das Becken, sondern immer Versetzt, da es sonst zur Rekation der Elemente kommen kann, was die Wirksamkeit beeinflusst.Die beiden genannten Magnesiumsalze werden oft garnicht erst gebraucht, aber falls doch steht das Magnesiumchlorid im Vorderdrund. Ein Überfluss an Magnesiumsulfat ist unbedingt zu vermeiden, eine Unterversorgung ist da weniger das Problem.

Bitte beachten Sie noch folgendes:

- Die Karbonathärte muss im optimalem Bereich (~7,5 dKH) liegen, da sonst das zugegebene Calcium abfällt und nicht den Calciumgehalt hebt

- Calcium und Magnesium erhöhen nicht die Karbonathärte, das macht das Natriumhydrogencarbonat

- Magnesium muss oft garnicht erst dosiert werden, also überprüfen Sie Ihren Magnesiumgehalt vor Verwenden der Methode und lassen Sie ggf. die Magnesiumsalze weg (1.200 - 1.300 mg/l ist optimal)

Bitte kontrollieren Sie immer regelmäßig, erst Recht nach einem Eingriff, die Wasserparameter Ihres Aquariums, um die Lebewesen vor überhöhten Werten zu schützen.

Filter schließen
  •  
von bis
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
Arka VIDA-GT 8-Kanal Dosieranlage (Dosiercomputer) Master+Slave
Arka VIDA-GT 8-Kanal Dosieranlage...
Die ARKA VIDA-GT - Master + SLAVE Entstanden aus überlegener Entwicklung. Ohne Kompromisse. Die Grenzen des Gewohnten verschieben. Aquarienpflege neu definieren. Die 4-Kanal Dosieranlage VIDA-GT kombiniert die Einfachheit der Pflege von...
449,90 € *
TIPP!
Arka VIDA-GT 4Kanal Dosieranlage (Dosiercomputer) Master
Arka VIDA-GT 4Kanal Dosieranlage...
Die ARKA VIDA-GT (Achtung: Neue Software 10/2015) Entstanden aus überlegener Entwicklung. Ohne Kompromisse. Die Grenzen des Gewohnten verschieben. Aquarienpflege neu definieren. Die 4-Kanal Dosieranlage VIDA-GT kombiniert die Einfachheit...
249,00 € *
Zuletzt angesehen