• Du planst ein größeres Projekt? Hole Dir jetzt Dein individuelles Angebot!
  • Wir beraten Dich gerne bei der Auswahl Deiner Komponenten.

Neptune Systems :: Apex Guide

Apex Guide

Du hast dein Apex bekommen? Sehr gut, auf dieser Seite erklären wir dir, wie die Ersteinrichtung funktioniert. Hier findest du den offiziellen Guide von Neptune Systems: Get Started

 

  1. Verbinde das LAN-Kabel mit deinem Apex, bevor du irgendetwas anderes anschließt. Verbinde das andere Ende mit deinem Router. Achte darauf, dass es sich nicht um dein Modem handelt. Falls du Probleme hast, frag einen Bekannten, der sich auskennt, oder deinen Provider.
  2. Verbinde deine EnergyBar mit dem Strom.
  3. Schließe das AquaBus Kabel an dein Apex an (sieht aus wie ein USB-Kabel) und anschließen an die EnergyBar. Welchen Port du dabei wählst, ist egal.
  4. Nun kannst du dein Display Modul sowie alle anderen Module, die du erworben hast anstecken. Diese kannst du sonst auch später noch einstecken, das Display Modul ist auf jeden Fall zu Beginn das wichtigste. Es ist egal, welche Ports du an der EnergyBar für deine Module nimmst, später kannst du deine Module auch untereinander verbinden und sie sind trotzdem mit Apex verbunden.
  5. Als erstes musst du nun dein Apex initialisieren. Drücke dafür auf deinem Display Modul den runden Knopf und navigiere dich zu folgendem Punkt: SYSTEM -> INIT MEMORY -> INIT ALL -> YES und bestätige. Nach kurzer Zeit ist das System bereit.
  6. Rufe nun mit deinem Internetbrowser www.ApexFusion.com auf und registriere dich dort. Nach der erfolgreichen Registrierung, kannst du dein Apex System mit ApexFusion verbinden. Dazu brauchst du die Token (eine kleine Folge von Zahlen und Buchstaben) deines Apex´.
  7. Gehe wieder in das Menü auf deinem Display Modul und rufe ApexFusion: Link auf, damit die Token angezeigt werden.
  8. Gib diese Token nun in deinem Browser in das Feld ein, und verbinde die beiden Systeme (Link Apex).
  9. Nach einer erfolgreichen Verbindung kannst du nun auf dein Dashboard, die Oberfläche, zugreifen und dich etwas umsehen.
  10. Verbinde nun deine Temperatur- und pH-Elektroden mit deinem Apex. Stecke diese dazu in die entsprechenden Port, aber hänge sie noch nicht ins Wasser.
  11. Hast du eine Lab-Grade Box gekauft? Dann musst du zunächst deine pH-Elektrode mit der mitgelieferten Referenzflüssigkeit kalibrieren. Dies machst du, indem du auf dem Display Modul den folgenden Punkt aufrufst: Setup -> pH Setup -> pH Calibrate und dort pH auswählst und den Anweisungen folgst. Du musst die Elektrode, nachdem du die Kappe abgezogen hast, zunächst in die 7.0 Lösung halten, bestätigen und anschließend die 10.0 Lösung verwenden und wieder bestätigen. Hat alles funktioniert, kann es weitergehen.
  12. Jetzt kannst du die Elektroden in eine geeignete Stelle hängen und loslegen.

Kleine Hilfe

Schaue dich nun am besten mal bei ApexFusion um und mache dich mit der Oberfläche vertraut, Zu Beginn ist für dich erstmal sehr wichtig zu verstehen, dass die Steuerung über die so genannten Outlets funktioniert. Profile etc. wie z.B. weiter unten erklärt kommen später dazu.

Wenn du oben links auf das Symbol mit dem Stromstecker klickst, erhälst du eine Übersicht über deine Outlets. Deine Energy Bar wird zum Beispiel mit Ihren 6 Steckanschlüssen dort auftauchen als Device 3_1 bis 3_6 bzw. NotUsed_1 bis NotUsed_6. Diese Namen (Label) kannst du natürlich ändern, damit es übersichtlicher für dich ist, den Devicenamen selbst nicht. Anhand des Typs erkennst du auch, worum es sich handelt. Bei der Energy Bar eben um einen Outlet (Stromausgang). Schließt du weitere Geräte an, z.B. ein VDM, tauchen weitere Outlets auf, nämlich jene, die sich mit diesen Modulen ansteuern lassen. Mit einem Klick auf den entsprechenden Outlet kommst du zur Konfiguration, wo du Programme und Modi einstellen kannst.

Bei Apex gibt es sehr oft mehrere Wege zum Ziel. So sind in der Standardkonfiguration auf deinem Dashboard (deineer Startseite) direkt verschiedene Anschlüsse aufgelistet. Klicke beim entsprechenden Anschluss auf das kleine Zahnrad und du gelangst auch zur Konfiguration dieses Outlets. Vergebe einfache und sinnvolle Namen, um schnell den Überblick zu erhalten. Die Reihenfolge der Boxen kannst du ändern, indem du in der Mitte rechts auf das kleine Symbol mit dem Schloss klickst. Nun kannst du die Boxen durch halten der Maustaste auf der entsprechenden Box bewegen und positionieren.Neue Anschlüsse, die z.B. dazugekommen sind, kannst du aus dem oberen Bereich einfach runterziehen. Wenn du fertig bist, klicke wieder auf das Schloss, damit deine Einstellungen gespeichert werden.

Am Anfang kann man sich etwas überfordert vorkommen, aber es ist wirklich sehr einfach, wenn man den Aufbau verstanden hat. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Einrichtung von Pumpenverlaufsplan und (!) oszillierenden Phasen

Vorne weg: Wer ApexReady+ Pumpen verwendet, also z.B. die Ecotech Marine wireless Pumpen, kann dies einfach im Wizard z.B. wie folgt machen:

screenshot-apex-MP10w

Wer andere steuerbare Pumpen verwendet, wie zum Beispiel Tunze Nanostream 6055 oder 6095 Pumpen, macht es wie folgt:

Du willst, dass deine ApexReady Pumpen z.B: Nachts mit 30% dauerhaft pumpen, aber ab 12 Uhr bis 20 Uhr oszillierend mit anderen Intensitäten? Kein Problem! Hier ein Beispiel, welches wir mit einer Tunze 6095 durchgeführt haben. Bedenke, dass die Minimumintensität bei 30% liegt.

  1. Klicke auf deinem Dashboard auf das Zeichen mit der Akte (oben links), um zu deinen Profilen zu gelangen (Profiles)
  2. Erstelle dort bzw. bearbeite dort eines der Profile, welches du nutzen willst für die oszillierenden Phasen, in z.B. so:

    screenshot-2

  3. Speichere das Profil und wähle als nächstes den VarSpd (Variable Speedpump) Kanal, an welchem deine Pumpe verbunden ist. Es wird ein Beispielgraph angezeigt, welchen du beliebig verändern kannst (falls der Graph noch nicht angezeitg wird, klicke oben rechts auf den Zauberstab (Wizard). Ändere den Graph zum Beispiel in folgenden:

    screenshot-1

  4. Nun klicke auf das kleine Zahnrad in der rechten oberen Ecke für erweiterte Einstellungen und klicke im auftauchenden Fenster oben auf "Adavanced" (Erweitert)
  5. Trage folgende Zeile in das Code-Fenster ein: If Time 08:00 to 19:59 Uhr Then TunzeDay
  6. Klicke auf "OK" und Speichere die Einstellung wie gewohnt durch das Klicken auf das Symbol mit der Wolke und dem Pfeil oben rechts

Das Ergebnis: Deine Pumpe wird linear die Intensität in der Zeit von 00:00 Uhr bis 07:59 von 30% auf 40% erhöhen. Ab 08:00 Uhr fängt die Pumpe an nach deinen Vorgaben oszillierend zu Pumpen, im Beispiel alle 2 Sekunden für 2 Sekunden mit 50% Intensität. Von 20:00 bis 00:00 Uhr wird die Pumpe dann wieder permanent Pumpen und die Intensität von 40% auf 30% bis 00:00 Uhr senken.

 

Übrigens:

  • Du kannst die Temperatureinheit von Fahrenheit auf Celsius auf deinem Display Modul umstellen: Setup -> Temp Setup -> Scale und dort Celsius auswählen
  • Du kannst dein Apex auch via LAN ansteuern, indem du die IP-Adresse dessen im Browser eingibst. Welche IP-Adresse dein Apex hat, kannst du auch mit einem kleinen Tool von Neptune Systems herausfinden, welches hier ist: Classic Dashboard Das Standardpasswort kann auf deinem Display Modul oder dort geändert werden. Per App kannst du ebenfalls im LAN auf dein Apex zugreifen.
  • Deine EnergyBar klickt ab und zu? Das liegt daran, dass die Ports noch nicht konfiguriert sind. Stelle alle auf "Off" oder konfiguriere Sie, dann klackt es nur noch, wenn Strom aktiviert oder deaktiviert wird.
  • Das Manual findest du hier: Comprehensive Reference Manual
Apex Guide Du hast dein Apex bekommen? Sehr gut, auf dieser Seite erklären wir dir, wie die Ersteinrichtung funktioniert. Hier findest du den offiziellen Guide von Neptune Systems: Get Started... mehr erfahren »
Fenster schließen
Neptune Systems :: Apex Guide

Apex Guide

Du hast dein Apex bekommen? Sehr gut, auf dieser Seite erklären wir dir, wie die Ersteinrichtung funktioniert. Hier findest du den offiziellen Guide von Neptune Systems: Get Started

 

  1. Verbinde das LAN-Kabel mit deinem Apex, bevor du irgendetwas anderes anschließt. Verbinde das andere Ende mit deinem Router. Achte darauf, dass es sich nicht um dein Modem handelt. Falls du Probleme hast, frag einen Bekannten, der sich auskennt, oder deinen Provider.
  2. Verbinde deine EnergyBar mit dem Strom.
  3. Schließe das AquaBus Kabel an dein Apex an (sieht aus wie ein USB-Kabel) und anschließen an die EnergyBar. Welchen Port du dabei wählst, ist egal.
  4. Nun kannst du dein Display Modul sowie alle anderen Module, die du erworben hast anstecken. Diese kannst du sonst auch später noch einstecken, das Display Modul ist auf jeden Fall zu Beginn das wichtigste. Es ist egal, welche Ports du an der EnergyBar für deine Module nimmst, später kannst du deine Module auch untereinander verbinden und sie sind trotzdem mit Apex verbunden.
  5. Als erstes musst du nun dein Apex initialisieren. Drücke dafür auf deinem Display Modul den runden Knopf und navigiere dich zu folgendem Punkt: SYSTEM -> INIT MEMORY -> INIT ALL -> YES und bestätige. Nach kurzer Zeit ist das System bereit.
  6. Rufe nun mit deinem Internetbrowser www.ApexFusion.com auf und registriere dich dort. Nach der erfolgreichen Registrierung, kannst du dein Apex System mit ApexFusion verbinden. Dazu brauchst du die Token (eine kleine Folge von Zahlen und Buchstaben) deines Apex´.
  7. Gehe wieder in das Menü auf deinem Display Modul und rufe ApexFusion: Link auf, damit die Token angezeigt werden.
  8. Gib diese Token nun in deinem Browser in das Feld ein, und verbinde die beiden Systeme (Link Apex).
  9. Nach einer erfolgreichen Verbindung kannst du nun auf dein Dashboard, die Oberfläche, zugreifen und dich etwas umsehen.
  10. Verbinde nun deine Temperatur- und pH-Elektroden mit deinem Apex. Stecke diese dazu in die entsprechenden Port, aber hänge sie noch nicht ins Wasser.
  11. Hast du eine Lab-Grade Box gekauft? Dann musst du zunächst deine pH-Elektrode mit der mitgelieferten Referenzflüssigkeit kalibrieren. Dies machst du, indem du auf dem Display Modul den folgenden Punkt aufrufst: Setup -> pH Setup -> pH Calibrate und dort pH auswählst und den Anweisungen folgst. Du musst die Elektrode, nachdem du die Kappe abgezogen hast, zunächst in die 7.0 Lösung halten, bestätigen und anschließend die 10.0 Lösung verwenden und wieder bestätigen. Hat alles funktioniert, kann es weitergehen.
  12. Jetzt kannst du die Elektroden in eine geeignete Stelle hängen und loslegen.

Kleine Hilfe

Schaue dich nun am besten mal bei ApexFusion um und mache dich mit der Oberfläche vertraut, Zu Beginn ist für dich erstmal sehr wichtig zu verstehen, dass die Steuerung über die so genannten Outlets funktioniert. Profile etc. wie z.B. weiter unten erklärt kommen später dazu.

Wenn du oben links auf das Symbol mit dem Stromstecker klickst, erhälst du eine Übersicht über deine Outlets. Deine Energy Bar wird zum Beispiel mit Ihren 6 Steckanschlüssen dort auftauchen als Device 3_1 bis 3_6 bzw. NotUsed_1 bis NotUsed_6. Diese Namen (Label) kannst du natürlich ändern, damit es übersichtlicher für dich ist, den Devicenamen selbst nicht. Anhand des Typs erkennst du auch, worum es sich handelt. Bei der Energy Bar eben um einen Outlet (Stromausgang). Schließt du weitere Geräte an, z.B. ein VDM, tauchen weitere Outlets auf, nämlich jene, die sich mit diesen Modulen ansteuern lassen. Mit einem Klick auf den entsprechenden Outlet kommst du zur Konfiguration, wo du Programme und Modi einstellen kannst.

Bei Apex gibt es sehr oft mehrere Wege zum Ziel. So sind in der Standardkonfiguration auf deinem Dashboard (deineer Startseite) direkt verschiedene Anschlüsse aufgelistet. Klicke beim entsprechenden Anschluss auf das kleine Zahnrad und du gelangst auch zur Konfiguration dieses Outlets. Vergebe einfache und sinnvolle Namen, um schnell den Überblick zu erhalten. Die Reihenfolge der Boxen kannst du ändern, indem du in der Mitte rechts auf das kleine Symbol mit dem Schloss klickst. Nun kannst du die Boxen durch halten der Maustaste auf der entsprechenden Box bewegen und positionieren.Neue Anschlüsse, die z.B. dazugekommen sind, kannst du aus dem oberen Bereich einfach runterziehen. Wenn du fertig bist, klicke wieder auf das Schloss, damit deine Einstellungen gespeichert werden.

Am Anfang kann man sich etwas überfordert vorkommen, aber es ist wirklich sehr einfach, wenn man den Aufbau verstanden hat. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Einrichtung von Pumpenverlaufsplan und (!) oszillierenden Phasen

Vorne weg: Wer ApexReady+ Pumpen verwendet, also z.B. die Ecotech Marine wireless Pumpen, kann dies einfach im Wizard z.B. wie folgt machen:

screenshot-apex-MP10w

Wer andere steuerbare Pumpen verwendet, wie zum Beispiel Tunze Nanostream 6055 oder 6095 Pumpen, macht es wie folgt:

Du willst, dass deine ApexReady Pumpen z.B: Nachts mit 30% dauerhaft pumpen, aber ab 12 Uhr bis 20 Uhr oszillierend mit anderen Intensitäten? Kein Problem! Hier ein Beispiel, welches wir mit einer Tunze 6095 durchgeführt haben. Bedenke, dass die Minimumintensität bei 30% liegt.

  1. Klicke auf deinem Dashboard auf das Zeichen mit der Akte (oben links), um zu deinen Profilen zu gelangen (Profiles)
  2. Erstelle dort bzw. bearbeite dort eines der Profile, welches du nutzen willst für die oszillierenden Phasen, in z.B. so:

    screenshot-2

  3. Speichere das Profil und wähle als nächstes den VarSpd (Variable Speedpump) Kanal, an welchem deine Pumpe verbunden ist. Es wird ein Beispielgraph angezeigt, welchen du beliebig verändern kannst (falls der Graph noch nicht angezeitg wird, klicke oben rechts auf den Zauberstab (Wizard). Ändere den Graph zum Beispiel in folgenden:

    screenshot-1

  4. Nun klicke auf das kleine Zahnrad in der rechten oberen Ecke für erweiterte Einstellungen und klicke im auftauchenden Fenster oben auf "Adavanced" (Erweitert)
  5. Trage folgende Zeile in das Code-Fenster ein: If Time 08:00 to 19:59 Uhr Then TunzeDay
  6. Klicke auf "OK" und Speichere die Einstellung wie gewohnt durch das Klicken auf das Symbol mit der Wolke und dem Pfeil oben rechts

Das Ergebnis: Deine Pumpe wird linear die Intensität in der Zeit von 00:00 Uhr bis 07:59 von 30% auf 40% erhöhen. Ab 08:00 Uhr fängt die Pumpe an nach deinen Vorgaben oszillierend zu Pumpen, im Beispiel alle 2 Sekunden für 2 Sekunden mit 50% Intensität. Von 20:00 bis 00:00 Uhr wird die Pumpe dann wieder permanent Pumpen und die Intensität von 40% auf 30% bis 00:00 Uhr senken.

 

Übrigens:

  • Du kannst die Temperatureinheit von Fahrenheit auf Celsius auf deinem Display Modul umstellen: Setup -> Temp Setup -> Scale und dort Celsius auswählen
  • Du kannst dein Apex auch via LAN ansteuern, indem du die IP-Adresse dessen im Browser eingibst. Welche IP-Adresse dein Apex hat, kannst du auch mit einem kleinen Tool von Neptune Systems herausfinden, welches hier ist: Classic Dashboard Das Standardpasswort kann auf deinem Display Modul oder dort geändert werden. Per App kannst du ebenfalls im LAN auf dein Apex zugreifen.
  • Deine EnergyBar klickt ab und zu? Das liegt daran, dass die Ports noch nicht konfiguriert sind. Stelle alle auf "Off" oder konfiguriere Sie, dann klackt es nur noch, wenn Strom aktiviert oder deaktiviert wird.
  • Das Manual findest du hier: Comprehensive Reference Manual
Zuletzt angesehen