Alles Technik oder was? - Teil I - Die technischen Basics

Beleuchtung

Nirgendwo gehen die Meinungen soweit auseinander wie bei dem Thema Licht. Grundsätzlich gilt: Licht ist Leben! 

Du kannst heutzutage sinnvollerweise zwischen LED und T5-Röhren wählen. Es gibt noch die Exoten wie HQI, diese sind aber mittlerweile in Punkto Stromverbrauch und Umweltverträglichkeit nicht mehr zeitgemäß. 

Für ein Startbecken eignet sich im Idealfall eine steuerbare LED. Als Faustregel gilt hier 0.5-0.8 W pro Liter, damit fährst du gut. Die Steuerbarkeit ist sinnvoll, denn so können wir das optimale Lichtspektrum für unsere Bewohner einstellen und vor allem auch Sonnenauf- und Untergänge simulieren, was unserem Vorbild, der Natur, am Nächsten kommt. Die Lichtfarbe richtet sich dabei auch wieder nach den Bewohnern, im Mittel sind 12.000 - 14.000 Kelvin (K) sinnvoll. 

 

Regelheizer 

Diese Komponente ist ziemlich selbsterklärend. Hier musst du auf eine ausreichende Stärke achten. Je stärker, desto besser. Als ideale Temperatur gelten 25°C. Bei dauerhaft über 28°C beginnen unsere Korallen zu sterben, dies passiert leider in den großen Riffen dieser Welt (auch El Ninó Effekt genannt) ebenso ständig und nennt sich Korallenbleiche. 

 

Umwälzpumpe 

In den Riffen dieser Welt herrscht naturgemäß eine (teilweise) starke Strömung und diese gilt es nachzubilden. Es gibt in der Literatur und vor allem auch im Netz tausende verschiedene Angaben, wie stark diese sein soll. Man kann dies nicht pauschalisieren, da es sich nach den Bewohnern, nach der Beckenform und vor allem nach dem Gesteinaufbau richtet. Im Idealfall realisieren wir eine Ringströmung mit einer 15-30 fachen Umwälzung des Beckeninhalts pro Stunde. So wird alles sauber durchströmt und es können sich keine "Gammelecken" bilden. 

 

Abschäumer 

Der Abschäumer hat in unserem Riff eine besondere Bedeutung. Vom Süßwasser kennt ihr sicherlich die klobigen Außenfilter, diese gibt es im Meerwasser in dieser Form nicht. Hier übernehmen zum einen die Bakterien im Steinaufbau etc. und zum Anderen der Abschäumer diese Filterfunktionen. Der Abschäumer, auch Skimmer genannt, "schäumt" hauptsächlich die Eiweissverbindungen -also die organischen Abfälle- ab, ist somit eine Art Müllabfuhr für das Riff. Die Hersteller geben für ihre Modelle Größenangaben an, an diese sollten wir uns halten, denn zu wenig Abschäumung bedeutet ggf. eine zu hohe Wasserbelastung und zu viel Abschäumung bedeutet, dass auch essentielle Stoffe wie Aminosäuren rausgefiltert werden. Ferner sorgt der Abschäumer für einen Gasaustausch im Meerwasser.

 

So liebe Meerwasserfreunde... Dies waren die ersten Basics für euer Riff. Wenn ihr schon neugierig geworden seid, könnt ihr euch gerne mal bei uns auf der Seite in dem Konfigurator umschauen und euch schon mal eure bevorzugte Technik zusammenstellen 

Im nächsten Teil geht’s mit weiterer Technik weiter!

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.